Schlagwörter

,

Ihr aktuelles Album stellt Errorhead, die Gruppe um den in den USA von Steve Lukather/Toto und Joe Satriani als „Guitar Hero“ ausgezeichneten Instrumentalisten Marcus Deml, in den Mittelpunkt der Tournee 2014. Die fünfte Studio-CD des Quartetts heißt „Evolution“ (Lighthouse Records/H’ART). Der Titel steht für Weiterentwicklung, hat sich die Gruppe doch quasi selbst neu erfunden. Geboten wird ein schlüssiges Nebeneinander an postmodernem (hartem) Rock, Blues und Funk auf höchstem Niveau – Grenzen sprengende, melodiöse Musik, die den Fans von Pearl Jam, Incubus, Black Country Communion, Chickenfoot, The Winery Dogs ebenso gefallen dürfte wie jenen von Living Colour, Mother’s Finest oder Prince; aber natürlich auch Gary-Moore-Bewunderern. Ferner werden Errorhead selbstverständlich Songs ihrer anderen Alben präsentieren und auf der Bühne stets ein Feuerwerk einzigartiger Klangmalereien abbrennen. Dies lobte die renommierte FAZ in höchsten Tönen als „Soundgewitter, gefolgt von stillen Passagen, bei denen selbst das Augenzwinkern stört. Dabei ist Demls Gitarrenspiel allumfassend, präzise, berührend, fesselnd und vor allem virtuos sowie enorm abwechslungsreich.

Bei den Solo-Einlagen von Basslegende Frank Itt und Ausnahme-Schlagzeuger Zacky Tsoukas vergisst man das Atmen. Dem kompletten Publikum blieb jedenfalls die Luft weg!“ Zusammen mit ihrem neuen, äußerst vielseitigen Sänger Karsten Stiers werden Errorhead ab 2. Mai auf Deutschland-Tour zeigen, warum die ‚Modern Hippies’ (Titel ihrer CD von 2008) – laut `Sticks` – „zu den besten Live-Acts der internationalen Rockszene zählen!“ Die Karten zu ihren gut zweistündigen Konzerten kosten, je nach Stadt, 12 bis 25 Euro (zzgl. Gebühren) und sind im Vorverkauf erhältlich.