Schlagwörter

, ,

Time Has Come sind zurück!! Nach ihrem 2008er Überraschungsdebut „White Fuzz“, lässt das Djentcore Monster nun einen weiteren, schwer verdaulichen Hassbrocken auf die Menschheit los.Andere wurden reifer, Time Has Come sind wütender denn je und liefern den Beweis mit ihrem neuen Album „The Bleeding“ am Valentinstag 2014 ab. Es hätte kaum ein passenderes Releasdatum Datum sein können, ist „The Bleeding“ doch ein Liebesbeweis der ganz besonderen Art geworden.

„The Bleeding“ erzählt eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Eine ergreifende und beklemmende Liebesgeschichte, die ausartet und hässlich endet. So handelt die Platte von einnehmenden Rachegelüsten, der sich heranschleichenden Lust am Quälen und von dem Gefühl der Unterwürfigkeit. Krankhafte Liebe als sozio-emotionales Gefängnis, aus dem sich die Band und der Hörer gemeinsam befreien müssen. Time Has Come schaffen es hierbei, nicht nur ihren Gefühlen freien lauf zu lassen, sondern sie kreieren mit „The Bleeding“ eine Kritik an der modernen, sehr kurzlebigen Spaß- und Feierkultur. Das Album wirkt wie ein kühler Gruß an das neuzeitliche Großstadtleben.

Time Has Come
greifen wieder an! Teilte man sich in den letzten Jahren Europas Bühnen mit Genregrößen wie: Emmure, Bury Your Dead, Devil Sold His Soul, War From A Harlots Mouth, Cursed, Heaven Shall Burn, Dark Age, Gojira, Walls Of Jericho, Beneath The Massacre uvm., strebt die Band nach einer kleinen Pause nun nach neuen Abenteuern und Herausforderungen. Vorgespult bis Ende 2013. Ein paar Mitglieder gingen. Es gab Höhen und Tiefen, Päckchen zu tragen und jede Menge Chaos. Time Has Come mögen die letzten 3 Jahre nur im Untergrund gehaust haben, aber jetzt schieben sie ihre zehn Beine und haarigen Rücken wieder auf die Straße – immer nach neuen Opfern lechzend!