Schlagwörter

, , , , , ,

b-52s“The World’s Greatest Party Band”. Fünf Worte genügen The B-52s in der Biographie auf ihrer Homepage für eine treffende Selbstbeschreibung. Seit den Kulthits „Rock Lobster“, „Love Shack“ und „Roam“ steht die US-amerikanische Gruppe, die vom 19. bis 24. August in Deutschland gastiert, für fröhlich-exzentrische Partymusik. Markenzeichen der 1976 gegründeten B-52s sind ihr bunter Fünfziger-Jahre-Look und ein nostalgisch getönter, spaßorientierter Sound. Diesen kennzeichnen „abgehackte Rhythmen, pointierte Bassläufe, hypnotisierende Orgel- beziehungsweise Gitarrenlinien und ein absolut abgedrehter Gesang“ (Musikexpress). Wie ihre eigenwillige Mischung aus Rock’n’Roll, Postpunk, Funk und NewWave im Konzert klingt, ist auf dem 2011 in den USA mitgeschnittenen Live-Album „With The Wild Crowd!“ (Eagle Rock/Edel) zu hören. Diesen Sommer heizen The B-52s, deren Name Südstaatenslang für toupierte, hochgesteckte Bienenkorbfrisuren ist, auch in Deutschland ein. Gute Gelegenheit, jene für den Alternative- und Garage-Rock stilbildende „schmutzige kleine Tanzkapelle“ (Rolling Stone), die mit „radikalem Avantgarde-Pop der Achtziger Jahre“ (New Musical Express) „ein rollendes Fest der guten Laune verbreitet“ (ME/Sounds), hautnah zu erleben.

Entsprechend eingestimmt werden die Konzertbesucher durch Klimmstein. Das Quartett aus Thal bei Graz (dort kommt auch Arnold Schwarzenegger her) spielt melodiösen Ska mit bilingualen Texten (deutsch, englisch, französisch, spanisch, österreichisch), die das Leben geschrieben hat. „Sie sind mal ein bisschen traurig und schmutzig, zumeist aber mit Ironie und einer gehörten Portion guter Laune“, sagen Sänger Chriz, Gitarrist/Vocalist Max, Bassist Erwin und Schlagzeuger Chris. Ihnen, die ihren Song „Paris Paris“ übrigens mit Sting-Sohn Joe Sumner aufgenommen haben, gelingt es live binnen weniger Minuten, das Publikum in den Bann zu ziehen.

Karten zu den Auftritten von Klimmstein und den B-52s (Gründungsmitglieder Kate Pierson – Gesang/Keyboards/Gitarre, Cindy Wilson – Gesang/Gitarre, Fred Schneider – Gesang/Keyboards plus eine aus Schlagzeuger Sterling Campbell, Keyboarder/Gitarrist Paul Gordon und Bassistin Tracy Wormworth bestehende Tourneeband) kosten 35 bis 38 Euro (zzgl. Gebühren). Sie sind im Vorverkauf erhältlich.

The B-52s – Special Guest: Klimmstein

  • 19.08.13 Bonn, Kunst!Palast (Einlass: 18 Uhr, Beginn: 19 Uhr)
  • 20.08.13 Hanau, Amphitheater (Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr)
  • 21.08.13 Berlin, Huxley’s (Einlass: 18 Uhr, Beginn: 20 Uhr)
  • 23.08.13 Leipzig, Parkbühne (Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 20 Uhr)
  • 24.08.13 München, Muffathalle (Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr)
  • Tickets für B-52s kaufen

 

Quelle: Hammerl Kommunikation