Schlagwörter

, ,

kissawayDie Veröffentlichung von Breach ist die ersehnte Fortführung einer dänischen Erfolgsgeschichte. Mit Yep Roc Records (Paul Weller, Josh Rouse) als Label und Redeye Distribution (Brian Eno, Grizzly Bear) im Vertrieb könnte der Background schon einmal nicht viel stärker sein.

2005 in Dänemark gegründet, bestand die Band stets aus fünf Mitgliedern. Angeführt vom zweistimmigem Gesang und Songwriting der Gitarristen Søren Corneliussen und Thomas Fagerlund, verschmelzte Kissaway Trail den glühend atonalen Rock der Smashing Pumpkins und Nirvana mit den himmlischen Sphären der Flaming Lips und Black Rebel Motorcycle Club. Es entstanden zwei gefeierte Alben. 2007 das selbstbetitelte Debüt und 2010 folgte Sleep Mountain, welches die Reputation der Band endgültig festigte. Ausgedehnte Tourneen
begleiteten die Veröffentlichungen und alles war bereit für ein drittes Album. Doch plötzlich brach alles zusammen, als interne Spannungen zu dem Ausstieg von zweien der fünf Mitglieder führten.

2012 erkannten sich die verbliebenen drei – Corneliussen, Fagerlund und Hasse Mydtskov am Schlagzeug – komplett neu und kehrten mit übersprudelnder Energie ins Studio zurück. “With this new unity,” sagt Mydtskov, “we were able to be more open with each other, more vulnerable, and really find out what we wanted to do. And what we wanted to do was much more straight ahead than the first two records, more aggressive, more in-your-face.” Und wie! Breach ist ein Ausrufezeichen im Genre des verträumten Pop-Rock. Innovativ, catchy und ungestümt.

Live:

  • 01.10. Köln – Studio 672
  • 02.10. Berlin – KarreraKlub @ Privatclub
  • 03.10. Hamburg – Prinzenbar
  • 05.10. (AT) Wien – Chelsea
  • 06.10. Weinheim – Café Central
  • 07.10. (CH) Lausanne – La Romandie
  • Tickets für Kissaway Trai

(popup-records)

Advertisements