Schlagwörter

, , , ,

logo-schwarzkaffeeDie zwölf Köpfe der energiegeladenen Formation aus Leipzig legten ihren Grundstein zunächst aus reiner Spielfreude bei improvisierten Konzertabenden im Leipziger Jazzclub SPIZZ. Schnell wurde klar, dass eine Bühne voller renommierter Jazzmusiker weit mehr hermacht, als eine Jazzkoryphäe allein, und schon war Deutschlands beeindruckendste Funk- und Jazzband geboren.

Mit ihrem Debütalbum „Diggin‘ The Funk“ machte Schwarzkaffee im Jahr 2010 erstmals bundesweit auf sich aufmerksam. Zwei Jahre später folgte der Longplayer „In The Machine“, der von einschlägigen Jazzmagazinen hoch gelobt wurde. Doch vor allem on stage entfachen diese renommierten Musiker in einer Besetzung mit acht Mann und einer Frau ein wahres Feuerwerk der Extraklasse. Frei nach dem Motto „Funk ist nicht gleich Funk“ machte sich diese Big Band auf bisher zwei Deutschlandtouren nicht nur durch exzellente Funk-Arrangements einen Namen, sondern überraschte durch eingängige Beats und mitreißende Grooves unterfüttert von Bass- und Gitarrenriffs, die sich gewaschen haben. Holz- und Blechbläser gehören dabei ebenso zum Ensemble wie Schlagzeug und E-Piano. Die deutsch- und englischsprachigen Texte werden gesungen, geshoutet oder gerappt – kurzum, an einem Abend mit Schwarzkaffee kommt garantiert keine Langeweile auf.

Das Beste zum Schluss: Schwarzkaffee präsentieren am 03. Mai 2013 ihre Single „Reincarnation of Funk“, das gleichnamige dritte Album wird im September folgen. Und damit nicht genug, die selbsternannten Monsters of Funk sind wieder unterwegs – laut, freakig, frech und dabei extrem musikalisch. Webseite der Band: www.schwarzkaffee.de

  • Fr 17.05. Hamburg Stellwerk
  • Mi 22.05. Leipzig naTo
  • Fr 24.05. Berlin Badehaus
  • Sa 25.05. Dresden Scheune (mit den DJs: Mothership Connection, Bataclan und Rudeboy Soundsystem)

Quelle: Monster Artists