Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Roxana SaberiDas humanitäre „HOPE Concert“ am 7. Juni im Velodrom in Berlin vereint Künstler der ganzen Welt, um die Menschen im Iran wissen zu lassen, dass sie nicht allein in ihrem Kampf sind. Bei diesem einzigartigen Konzert werden die unterschiedlichsten Musikgrößen der Welt zusammenkommen, um eine klare Botschaft an die Menschen im Iran zu senden: Die Welt hält für die raner zusammen und hört ihre zum Schweigen gebrachten Stimmen.

Die beiden erfolgreichsten iranischen Musikstars Googoosh, Andi Madadian sowie der iranische Rapper Stephen Shahin Najafi werden gemeinsam mit internationalen Bands und legendären Musikern aus Frankreich, England, Italien, Kanada, den USA, Deutschland, Griechenland, Japan, Indien und Russland im Velodrom auftreten. Weitere Bands und Stars werden in Kürze bekannt gegeben. Moderiert wird das Benefiz Konzert von der amerikanisch-iranischen Journalistin und Friedensaktivistin
Roxana Saberi, die 2009 im Iran verhaftet und erst durch internationalen Druck wieder freigelassen wurde. Seitdem setzt sie sich für die Einhaltung der Menschenrechte im Iran ein.

Der Ticketerlös kommt dem Kinderhilfsprojekt „Children of Persia“ (www.childrenofpersia.org), das sich um die medizinische Versorgung von Kindern im Iran kümmert, und der Organisation “International Campaign for Human Rights in Iran” (www.iranhumanrights.org) zugute. “Hope is the strongest driving force“ (Nobelpreisträger Óscar Arias Sánchez) – unter diesem Motto werden die internationalen Künstler den Iranern ihre Unterstützung ausdrücken und ihre Stimmen auf einer internationalen Bühne verstärken. Die Stars und das Konzert vertreten keine politische Richtung oder Ansichten von politischen Gruppierungen, sondern stehen unabhängig für die universellen Menschenrechte, ein friedliches Zusammenleben und Demokratie ein.

Möglich gemacht wird das einzigartige HOPE Concert von einem internationalen Komitee, das sich aus Wirtschaftsgrößen, Künstlern, Autoren, Doktoren und humanitären Aktivisten aus Europa, Amerika und dem Nahen Osten zusammen setzt. Für das Konzert lassen sie all ihre unterschiedlichen Glaubensrichtungen beiseite und senden eine gemeinsame Botschaft der Hoffnung und der Solidarität an die Menschen im Iran.

Das HOPE Concert wird von den folgenden humanitären Organisationen unterstützt:

  • Human Rights Watch
  • United for Iran
  • Iran Human Rights documentation Center
  • Arseh Sevom
  • International Campaign for Human Rights in Iran