Schlagwörter

, , , , ,

Ein Vierteljahrhundert hierzulande auf Tour – dieses Bühnenjubiläum begeht das Russische Staatsballett 2012/2013. Seit 25 Jahren geht die Truppe, unter der künstlerischen Leitung von Wjatscheslaw Gordejew (Ex-Direktor des berühmten `Bolschoi`), alljährlich mit Ballett-Meilensteinen wie „Schwanensee“ und „Der Nussknacker“ auf große Gastspielreise durch Deutschland, Österreich und die Schweiz! Während dieser Zeit haben mehr als eine Million Besucher das ‚RSB’, welches 2011 mehrfach in der ZDF-Samstagabendshow „Willkommen bei Carmen Nebel“ zu Gast war, live erlebt. Die Begeisterung über die Darbietungen des Russischen Staatsballetts hält sich derart beständig, dass das treue Publikum Jahr für Jahr auf’s Neue zu den Aufführungen strömt. Die kontinuierlich wachsende Zuschauerzahl ist zudem Spiegelbild einer ebenso einmaligen wie eindrucksvollen Erfolgsbilanz und beweist das Alleinstellungsmerkmal dieser in Moskau beheimateten Kaderschmiede: Sie präsentiert einen wesentlichen Aspekt russischer Kultur – das Klassische Ballett – in seiner reinsten und perfektesten Form. Deshalb gingen aus dem international erfolgreichen Tour-Ballett in den vergangenen 25 Jahren zahlreiche Spitzentänzer hervor. Drei Beispiele: Liudmila Konovalova bekam ein Engagement als Erste Solotänzerin an der Wiener Staatsoper, Anna Shcherbakova gewann bei der „Arabesque“ 2010 in Perm die Silbermedaille und Dmitry Kotermin wurde auf dem renommierten Ballett-Festival im gleichen Jahr mit dem Marius Petipa Preis ausgezeichnet.

Auf seiner Jubiläumstour hat das Ensemble zwei beliebte Klassiker im Programm: Tschaikowskys „Schwanensee“ und „Der Nussknacker“. Die Produktionen des Russischen Staatsballetts glänzen stets durch ihre akrobatische wie tänzerische Exzellenz und begeistern Kritiker sowie Besucher mit zauberhaftem Charme, einzigartiger Ausdruckskraft und phantasievoller Inszenierung, untermalt von herrlicher Musik. Ähnlich wie bei dem 2012 mit fünf Oscars ausgezeichneten Stummfilm „The Artist“, gilt auch in diesem Fall: Ergreifende Kunst ohne Worte!

Die Preise der Eintrittskarten zum Russischen Staatsballett liegen zwischen 28.— und 55.— Euro (zuzüglich Gebühren). Da die Nachfrage nach den Tickets stets groß ist, sollten diese bald erworben werden.

„Der Nussknacker“
27.12.12 Leverkusen, Forum (15+19 Uhr)
04.01.13 Niedernhausen, Rhein-Main-Theater (20 Uhr)
10.01.13 A-Salzburg, Festspielhaus (19 Uhr 30)
12.01.13 München, Philharmonie (16+20 Uhr)
23.01.13 Augsburg, Kongress am Park (20 Uhr)
Karten für Der Nussknacker – Russisches Staatsballett

„Schwanensee“
25.12.12 Freiburg, Konzerthaus (16+20 Uhr)
26.12.12 Bonn, Beethovenhalle (16+20 Uhr)
28.12.12 Essen, Philharmonie (15+19 Uhr)
29.12.12 Siegen, Siegerlandhalle (19 Uhr)
01.01.13 Rostock, Stadthalle (18 Uhr)
02.01.13 Halle an der Saale, G. F. Händel Halle (20 Uhr)
03.01.13 Chemnitz, Stadthalle (20 Uhr)
05.01.13 Göppingen, EWS-Arena (19 Uhr)
06.01.13 CH-Lugano, Palazzo dei Congressi (18 Uhr)
07.01.13 CH-Basel, St. Jakob-Arena (20 Uhr)
08.01.13 Friedrichshafen, Graf-Zeppelin-Haus (20 Uhr)
09.01.13 Stuttgart, Liederhalle (20 Uhr)
13.01.13 München, Philharmonie (15+19 Uhr)
14.01.13 Nürnberg, Meistersingerhalle (20 Uhr)
15.01.13 Singen, Stadthalle (20 Uhr)
17.01.13 A-Wien, Stadthalle F (20 Uhr)
19.01.13 Dresden, Messe-Halle 1 (20 Uhr)
20.01.13 Frankfurt, Jahrhunderthalle (15+19 Uhr)
21.01.13 Ludwigsburg, Forum a. Schlosspark (20 Uhr)
22.01.13 CH-Zürich, Kongresshaus (20 Uhr)
24.01.13 Reutlingen, Stadthalle (20 Uhr)
25.01.13 Fulda, Esperantohalle (20 Uhr)
27.01.13 Berlin, Friedrichstadt-Palast (16+20 Uhr)
28.01.13 Berlin, Friedrichstadt-Palast (20 Uhr)
30.01.13 Braunschweig, Stadthalle (20 Uhr)
31.01.13 Münster, Münsterlandhalle (20 Uhr)
02.02.13 Recklinghausen, Ruhrfestspielhaus (19 Uhr)
03.02.13 Hamburg, CCH1 (14+18 Uhr)
Tickets für Schwanensee – Das Russische Nationalballett

U2C-Foto: Hammerl Kommunikation