Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Mit einer unglaublichen Leistung belegte der Franzose Thomas Pagès (FRA) den verdienten ersten Platz und sorgte dafür, dass es die 30.000 Zuschauer im Münchner Olympiastadion bis zum letzten Mann aus ihren Sitzen riss. Denn beim 5. Tourstopp der Red-Bull-X-Fighters-World-Tour wurde FMX-Geschichte geschrieben. Noch nie zuvor hatte es ein Fahrer geschafft, eine Competition zu gewinnen, ohne dass ein Backflip, also ein Rückwärtssalto, zu seinen Tricks zählte. On Top packte der 24-Jährige einen Flair aus, bei dem sich der Fahrer mit seinem Bike 540 Grad in der Luft dreht und den noch nie zuvor ein Rider in einem Contest gezeigt hat. Mit seinem Sieg positioniert sich Pagès in der Tourwertung an erster Stelle Kopf an Kopf mit Levi Sherwood (NZL), so dass es beim Finale der Red-Bull-X-Fighters-World-Tour in Sydney richtig spannend wird. Hier gibt es die besten Tricks des Abends im Video.

„Bis zuletzt war ich mir nicht sicher, ob ich bei den extrem schweren Tricks eine saubere Landung hinlegen kann. Im Finale kam dann noch hinzu, dass ich schon etwas erschöpft war. Doch dann habe ich gespürt, wie die Menge hinter mir steht und mich anfeuert, das hat mir noch einmal richtig Kraft gegeben. Das Publikum war wirklich unglaublich“, äußerte sich Thomas Pagès begeistert. In seinem Run zeigte er extrem schwierige und innovative Tricks, mit denen der Fahrer den Sport wieder ein großes Stück nach vorne bringen konnte.

Der einzige deutsche Teilnehmer der gesamten Red-Bull-X-Fighters-World-Tour hat sich vor heimischem Publikum ebenfalls gut geschlagen: „Ich bin mit meinem Run sehr zufrieden. Ich konnte ihn komplett fehlerfrei zu Ende bringen und außerdem hatte ich noch richtig Spaß dabei. Und das ist ja schließlich die Hauptsache!“ Das Publikum hatte Hannes jedenfalls auf seiner Seite und feuerte den deutschen Hoffnungsträger begeistert an. Hinter Thomas Pagès belegte Dany Torres (ESP) den zweiten Platz, vor dem Japaner Eigo Sato.

Ergebnisse: 1. Thomas Pagès (FRA), 2. Dany Torres (ESP), 3. Eigo Sato (JPN), 4. Javier Villegas (CHI), 5. Maikel Melero (ESP), 6. Levi Sherwood (NZL), 7. Rob Adelberg (AUS), 8. David Rinaldo (FRA), 9. Hannes Ackermann (GER), 10. Mat Rebeaud (SUI), 11. Blake Williams (AUS), 12. Remi Bizouard (FRA).

Gesamtergebnis: 1. Sherwood (235 points), Pagès (235), 3. Torres (185), 4. Villegas (175), 5. Sato (145), 6. Potter (USA) 145, 7. Adelberg 145, 8. Melero (130), 9. Agee (USA) 80, 10.Sheehan (AUS) 55.

Der brandneue „Best Action“ Clip ist online

U2P-Foto: Red Bull