Schlagwörter

, , ,

Seit Januar 2011 nimmt der ZDF-Digitalkanal, ZDF-KULTUR regelmässig im
Bauhaus Dessau für seine Sendereihe ZDF@BAUHAUS auf. Die nächsten Aufzeichnungen finden am 04.06.2012 und am 05.06.2012 im Bauhaus Dessau statt.  Mit dabei sind u.a. MIA:

MIA – 04.06.2012 – 18.00Uhr – Einlass 16.45 bis 17.15Uhr

MIA. wurde 1997 in Berlin als Schülerband gegründet. Mieze, 1979 in Berlin
geboren, und Andi Ross (später Andy Penn, ebenfalls 1979 in Berlin geboren),
die gemeinsam das John-Lennon-Gymnasium in Berlin besuchten, wurden von
ihrer Mitschülerin Sarah Kuttner an Robert Schütze und Ingo Puls vermittelt.
Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Hannes Schulze gründete man eine Musikgruppe
und durchlief mehrere Namensänderungen. Der heutige Name MIA. leitet sich
vom früheren Bandnamen Me In Affairs ab, heute assoziiert die Gruppe das
Kürzel mit anderen Dingen, darunter Musik ist Alles.
In einem Online-Video mit Neujahrsgrüßen für das Jahr 2012 an die Fans
verkündete die Band, das fünfte Studioalbum „Tacheles“ vollendet zu haben.
Das Album wurde am 9. März 2012 veröffentlicht und erschien erstmals nicht
bei Sony Music, sondern bei Island, einem Label von Universal.
Ivy Quainoo – 05.06.2012 – 18.00Uhr – Einlasszeit 16.45 bis 17.15Uhr

Nach dem Abitur bewarb sich Quainoo bei der deutschen Gesangs-Castingshow
The Voice of Germany. Dort entschied sie sich für die Gruppe, die von
Musikern der Band The BossHoss gecoacht wurde. In den Liveshows der Sendung
wurde Quainoo als einzige Teilnehmerin der Fernsehsendung jedes Mal durch
die Zuschauer weitergewählt. In der Finalshow am 10. Februar 2012 erhielt
sie 33,65% der kombinierten Stimmen aus Telefonvoting und Anzahl der
Song-Downloads, womit sie die drei weiteren Finalkandidaten hinter sich
ließ.

Schmidt – 05.06.2012 – 21.00Uhr – Einlasszeit 19.45 bis 20.15Uhr

Ich bin all das, was Du in mir sehen willst«, sagt sie, durch den
Rauchschleier ihrer Zigarette. Sanft, aber bestimmt. Mit einer Stimme wie
ein Lockruf. »Ist das nicht meine Aufgabe als Künstlerin? Verführen, Träume
erfüllen?«, ihre großen, dunklen smokey eyes zwinkern unmerklich, »und ich
verführe sehr, sehr gern.« Herausforderndes Schweigen, dann lacht sie.
‘Kokett’, sagte man dazu früher, wenn Mann nicht wusste, woran er war. –
Ernst oder Spiel? »Do you want the truth or something beautiful?« kontert
sie entwaffnend, mit einem Zitat von Paloma Faith. SCHMIDT spielt ein Spiel.
Ein bezauberndes. Mit bildgewaltigen Anspielungen und Zitaten, optisch,
atmosphärisch und musikalisch. Reminiszenzen an 20er Jahre- Dekadenz und
Schwarz/Weiß-Ästhetik der 60er schmücken den Raum, in dem sie sich und ihren
‘Pop Noir’ inszeniert. Das ‘Pop’ darin atmet rauschhafte Lebenslust,
abgehangenes Swingfeel und moderne Urbanität in ein und demselben Zug. Das
‘Noir’ entspringt ihrer Stimme und dem Dunklen, Lustvoll-Abgründigen, das
sie besingt.

Tickets können direkt auf der Homepage www.beatclub-dessau.de bestellt
werden.

Weitere Stadt-Infos zu Dessau