Schlagwörter

, , , , , ,

Der zwölfjährige Cyril hat nur einen Wunsch: Seinen Vater wiederzufinden, der ihn auf unbestimmte Zeit in einem Kinderheim untergebracht hat. Doch der Vater ist aus seiner Wohnung ausgezogen und meldet sich nicht mehr bei ihm. Bei seiner verzweifelten Suche trifft er auf Samantha, die Besitzerin eines Friseursalons, die sich bereit erklärt, ihn an den Wochenenden bei sich aufzunehmen. Zunächst ist Cyril allerdings kaum in der Lage, die Liebe zu erkennen, die Samantha ihm entgegenbringt und ihre Gutmütigkeit muss manche schwere Probe bestehen. Dabei ist es doch gerade diese Liebe, die Cyril am nötigsten hat, um seinen Zorn zu besänftigen.

In ihrer gewohnt klaren und eindringlichen Bildsprache erzählen die Brüder Dardenne (DAS KIND, LORNAS SCHWEIGEN) die Geschichte des jungen Cyril, der von seinem Vater verstoßen wird. Doch in ihren filmischen Kosmos der sozialen Außenseiter dringt bei DER JUNGE MIT DEM FAHRRAD ein heller Hoffnungsschimmer durch die Figur der Samantha ein. Einer guten Fee gleich, nimmt sie sich aufopferungsvoll und großherzig des Jungen an, steht ihm bei und verzeiht ihm seine Fehler. Die gefeierten belgischen Regie-Brüder präsentieren mit DER JUNGE MIT DEM FAHRRAD eine kraftvolle und tief-berührende Geschichte über Verzweiflung, Hoffnung, Mut und Entschlossenheit.

Neben der Entdeckung Thomas Doret, der packend und intensiv den kleinen Cyril spielt, wurde die Rolle der engagierten Samantha mit Cécile de France (CHANSON D’AMOUR, HEREAFTER) besetzt.

DER JUNGE MIT DEM FAHRRAD ist ein modernes Kinomärchen, das von Hoffnung und entwaffnender Menschlichkeit erzählt. Das neue, warmherzige Meisterwerk der Brüder Dardenne gewann auf den Filmfestspielen in Cannes den großen Preis der Jury, eröffnete anschließend das Filmfest München und wurde soeben mit dem Europäischen Filmpreis für das beste Drehbuch ausgezeichnet. Der Film läuft in folgenden Kinos an