Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Unter dem Motto „Jazz and the City“ startet der BMW Welt Jazz Award im Jahr 2012 in die vierte Saison. Standen bislang einzelne Instrumente im Mittelpunkt, so setzt der BMW Welt Jazz Award 2012 erstmals einen inhaltlichen Schwerpunkt: Sechs herausragende Repräsentanten der internationalen Jazz-Zentren Oslo, Paris, Barcelona, Wien, Tokio und New York präsentieren das breite Spektrum des Jazz mit individuellen und landestypischen Elementen.

Den Auftakt macht am 22. Januar 2012 das Pariser Erik Truffaz Quartet. Den gebürtigen Schweizer Erik Truffaz kann man inzwischen mit Recht den Miles Davis der Pariser Szene nennen. Nicht nur wegen seines ätherischen Trompetensounds, sondern auch, weil er sich wie die amerikanische Legende immer wieder neu orientiert und ein überzeugter Vertreter des Kollektivgedankens ist. Die Band steht bei ihm im Mittelpunkt, ob er sich nun akustischen oder elektronischen Klängen, ob klassischem Jazz, Jazzrock oder NuJazz widmet. Mehr als die Summe der Teile ist auch sein seit 1997 bestehendes Quartett mit Marcello Giuliani am Bass, Marc Erbetta am Schlagzeug und Benoit Corboz am Klavier.

Die Künstler in der Übersicht:

22. Januar 2012, Erik Truffaz Quartet – Paris,

29. Januar 2012  Agustí Fernández‘ Aurora Trio – Barcelona

26. Februar 2012 Hoppy Kamiyama – Tokio

04. März 2012 Dan Tepfer Trio – New York

18. März 2012 Mathias Eick Quintet – Oslo

25. März 2012 Wolfgang Muthspiel Drumfree – Wien

Am darauf folgenden Sonntag, den 29. Januar 2012, präsentiert das Agustí Fernández‘ Aurora Trio aus Barcelona sein Können. In der vibrierenden Jazzszene von Barcelona gehört der Pianist Agustí Fernández längst zu den führenden Klangforschern, seit er mit 13 Jahren professioneller Musiker wurde. Der aus Palma de Mallorca stammende Stilist gründete hier mehrere Orchester, war Leiter zahlreicher katalanischer Festivals, arbeitete für Bühne, Film und Fernsehen, fürs Puppentheater sowie für die wichtigsten Choreographen der spanischen Tanzszene; er lehrt am Catalan College of Music und war an über 50 CD-Produktionen beteiligt. Seit 2005 konzentriert er sich stark auf das Aurora Trio mit dem britischen Bassisten Barry Guy und dem Schlagzeuger Ramón López, ebenfalls ein Aushängeschild von Barcelonas Musikszene. Vielfach preisgekrönt arbeiten die drei hier an einer neuen, in der Reduktion auf minimale Strukturen sehr suggestiven Jazzsprache. BMW Welt

(Text & Bild: BMW Group)